FANDOM


oVirt
OVirt-logo-highres
Datei:OVirt Screenshot.png
Basisdaten
Maintainer Open Source Community
Entwickler Red Hat
Erscheinungsjahr 2009
Aktuelle Version 3.3
(16. Sept. 2013)
Betriebssystem Linux
Programmier­sprache Java
Lizenz Apache License 2.0
Deutschsprachig Ja
www.ovirt.org

oVirt ist eine Open Source basierende Virtualisierungsplattform mit Web-Oberfläche zum Betrieb von Desktop- und Server-Virtualisierung auf dem Betriebssystem Linux. oVirt ermöglicht die zentrale Bereitstellung und Administration von hochverfügbaren, virtuellen Maschinen auf einer beliebigen Anzahl von KVM Typ-1-Hypervisoren.

Das Open Source Projekt wurde 2009 von Red Hat ins Leben gerufen. Es ist Grundlage für das Produkt Red Hat Enterprise Virtualization[1].

Funktionalität Bearbeiten

Die Funktionalitäten[2] von oVirt ermöglichen eine starke Konsolidierung von Ressourcen, einen hohen Automatisierungsgrad und Ausfallsicherheit. Live-Migration der virtuellen Maschinen ebenso wie eine ausgewogene Lastverteilung. Die Snapshot ermöglicht das Einfrieren und die Rückkehr zu einem historischen Zustand der virtuellen Maschine.

Die Dateien der virtuellen Maschinen werden auf Storage-Domains abgelegt; entweder in virtuellen Disk-Images, auf LVM's oder als direkt eingebundene Block-Devices. Als Storage-Backend wird NFS, iSCSI, Fiber-Channel, eine lokale Storage-Implementierung mittels LVM oder alle anderen POSIX-compliant Dateisysteme unterstützt.

Die Unterstützung von SELinux und Mandatory Access Control sorgt für eine ausgesprochene Sicherheit von VMs und Hypervisor (EAL 4+)[3]. Die Unterstützung von Memory overcommit support sowie den Linux Technologie cgroups ermöglichen eine sehr hohe Packungsdichte und Ressourcenverwaltung der virtuellen Maschinen.

Mit den Features Templates und Pools ist der Aufbau einer Open Source VDI Lösung (Desktop-Virtualisierung) ohne zusätzlicher Software möglich. Für einen VDI Zugriff wird das Open Source Software-Protokoll SPICE eingesetzt.

oVirt Komponenten Bearbeiten

oVirt besteht aus mehreren Komponenten zur Verwaltung virtueller Maschinen.

oVirt-Node Bearbeiten

Der oVirt-Node ist der Hypervisor auf dem die virtuellen Maschinen laufen. Er basiert auf der KVM Technologie im Linux-Kernel. Die Anzahl der Nodes ist je nach Notwendigkeit beliebig hoch. Als oVirt Node kann auch ein vollständiges Linux System (z.B.: Red Hat Enterprise Linux oder CentOS) eingesetzt werden. Essentieller Bestandteil eines oVirt-Node ist der Dienst VDSMd (Virtual Desktops and Servers Manager daemon) . VDSM kommuniziert über libvirt mit den virtuellen Maschinen.

oVirt-Engine Bearbeiten

Die oVirt-Engine ist die Management-Instanz einer oVirt Umgebung. Die in Java geschriebene Applikation kommuniziert über HTTPS und XML-RPC mit den Nodes der Umgebung.

oVirt Manager / User-Portal Bearbeiten

Datei:OVirt Screenshot.png

Über das via Webbrowser zugängliche Management werden vom Administrator Datacenter, Cluster, Storage- und Netzwerk-Systeme, sowie Template und Pools für die virtuellen Maschinen konfiguriert.

Der oVirt Manager verfügt über folgende Konfigurationsbereiche:

  • Data Center: Das Data Center ist der übergeordnete Container einer oVirt Umgebung, es inkludiert eine Anzahl an Cluster, Hosts, Netzwerken und Storage-Pools. Ein Grund für die Einrichtung mehrerer Data Center sind unterschiedliche Benutzer-Rollen oder Organisations-Strukturen, z.B.: für Produktiv- und Development-Umgebungen.
  • Cluster: Ein "Cluster" vereint eine Anzahl von oVirt-Nodes und Ressourcen wie Storage und Netzwerk zu einem Verbund zur Bereitstellung der Hochverfügbarkeit von virtuellen Maschinen. Dabei wechseln VM's beliebig durch Migration zwischen den Nodes.
  • Storage: Die Konfiguration der Speichersysteme erfolgt unter „Storage“. Für jede Storage-Quelle ist eine Storage-Domain zu konfigurieren. Eine Storage-Domain ist demnach z.B.: eine einzubindende LUN, ein NFS Share, oder dergleichen. Der Import von bestehenden Storage-Domains (z.B.: aus anderen oVirt Umgebungen) ist über die Import Funktion möglich.

Weitere Komponenten Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons-logo.svg Commons: OVirt – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.rhev.at/
  2. http://www.ovirt.org/Category:Feature
  3. http://www.redhat.com/about/news/press-archive/2012/10/red-hat-achieves-top-security-certification-for-red-hat-enterprise-linux-6


Wikidata-logo Im Wikidata-Objekt Q821177 befinden sich offene Daten zum Thema und Links zu Wikimedia-Projekten.
Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.