FANDOM


LoroDux
Aktuelle Version 0.01
Ausführungsumgebung Java Mobile Edition
Kategorie Navigationssoftware
LoroDux Projektseite

LoroDux ist ein Projekt zur Erstellung und Weiterentwicklung einer satellitengestützte Navigations-Software für Blinde und Sehgeschätigte, die ohne Grafik arbeitet. Das Projekt ist aus dem Projekt OpenStreetMap hervorgegangen, dessen Geodaten die Basis für die Benutzung bildet.

Als Plattform wurde JavaME gewählt, um möglichst unabhängig von Hardware- oder Betriebssystem-Veränderungen zu sein.

Das Projekt ist gezielt auf Nachhaltigkeit angelegt und wird in der Eclipse Entwicklungsumgebung programmiert, so dass auch Blinde Programmierer mitwirken können. Dies ist jedoch erst möglich, wenn die erste Version im Rahmen einer Bachelorarbeit abgeschlossen ist.

Loadstone-GPS ist keine Navigations-Software, da keine Routen eingegeben oder berechtet werden. Loadstone-GPS arbeitet derzeit (Stand April 2010) ausschließlich mit Punkten, nicht mit Wegstücken, und kann daher nicht um Hindernisse herum führen.

Zur Benutzung der Software Blinde bzw. Sehgeschädigte wird vorausgesetzt, dass ein Screenreader und/oder eine Vergrößerungs-Software für Text, oder auch eine Braille-Ausgabe-Hardware vorhanden ist.

Die Eingabe erfolgt über die Handy- bzw. PDA-Tastatur.

Der Name "LoroDux" setzt sich zusammen aus Loro (der Papagei) und Dux (der Führer), und soll versinnbildlichen, dass man bei der Benutzung der Software von einem sprechenden Helfer begleitet wird.

Es ist geplant, LoroDux unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen. Da den Entwicklern Kosten für die Zertifizierung der Software auf verschiedenen Hardware-Plattformen entstehen werden, ist ein Kostendeckungs-Beitrag für die Benutzung geplant.

LoroDux Projekthistorie Bearbeiten

Das Projekt wurde Anfang 2009 begonnen und auf der FOSSGIS 2010 in Osnabrück im Rahmen eines Vortrags über die Verwendung von Kartenmaterial durch Sehbehinderte und Blinde erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Anforderungen zu LoroDux wurden und werden im Dialog mit Blinden weltweit hauptsächlich über die Diskussion auf Mailinglisten gesammelt und priorisiert.

Derzeit (Mai 2010) wird LoroDux entwickelt auf Nokia-Mobiltelefonen (E50, N80) mit dem Screenreader Nuance Talks, sowie auf einem Blackberry Curve 8520 mit dem Screenreader Oratio, unter Benutzung von per Bluetooth verbundenen GPS-Empfängern.

Die Entwicklung der Erstversion erfolgt im Rahmen einer Bachelorarbeit an der Fachhochschule Hannover im Fachbereich Informatik mit freundlicher Unterstützung der Firma Hönigsberg & Düvel, Wolfsburg.

Weitere Unterstützung erfährt das Projekt durch Gerätespenden von Research in Motion und Privatpersionen, sowie durch zur Verfügung Stellung einer Screenreader-Lizenz von Nuance.

Funktionsweise der LoroDux-Software Bearbeiten

LoroDux importiert die Kartendaten des OpenStreetMap Projekts und ermittelt die aktuelle GPS-Position des Benutzers. Das Programm kann so die Umgebung (Orte von Interesse, Straßennamen, gespeicherte Favoriten) in Richtung und Entfernung ansagen. Weiterhin enthält die Software eine Routing-Funktionalität: Nach Eingabe einer Adresse wird eine sicherheitsoptimierte Wegstrecke für Fußgänger berechnet und dorthin geführt.

Im Gegensatz zu anderen Fußgänger-Navigations-Systemen berücksichtigt LoroDux die Querungen über Straßen und versucht (vorhandenen Datenbestand immer vorausgesetzt) Querungen mit Blindenampeln, Ampeln und Zebrastreifen den ungesicherten Querungen vorzuziehen.

Daher eignet es sich momentan am besten für Wege oder Gebiete, die man bereits kennt oder sich einmalig mit einem sehenden Helfer erarbeitet. Dazu geht man zu den gewünschten Stellen und speichert dann die Punktkoordinaten mit selbst gewählten Namen in eine persönliche Datenbank.

LoroDux ist nicht als alleiniges Orientierungs-Hilfsmittel geeignet und ersetzt weder Blindenstock, Führhund noch Vorbereitung.

Für spätere Versionen ist die Integration eines Taxi-Modus, eines Öffentliche-Verkehrsmittel-Modus und eines Tandem-Modus geplant. Außerdem soll es dem Benutzer ermöglicht werden, den OpenStreetMap Datenbestand mittels LoroDux zu korrigieren und zu erweitern. Damit ist LoroDux das erste bekannte nicht-visuelle Geoinformations-System mit Editier-Funktion.

Einzelnachweise Bearbeiten


Weblinks Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki