FANDOM


fx-project
Entwickler FeRox Management Consulting GmbH
Aktuelle Version 4.7.2
(Juni 2011)
Betriebssystem Windows, Linux, Sun Solaris
Programmier­sprache PHP JavaScript Ajax (Programmierung)
Kategorie Projektmanagementsoftware
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
www.fx-project.de

fx-project ist eine Webanwendung im Bereich Multiprojektmanagement. Hersteller von fx-project ist die Passau FeRox Management Consulting GmbH.

Technik Bearbeiten

fx-project ist eine web-basierte Software, programmiert in PHP und JavaScript. Die Installation wird zusammen mit einem Webserver (z.B. Apache HTTP Server) auf einem Server (Microsoft Windows, Linux, Unix) installiert. Alle registrierten Benutzer können sich ohne Installation über einen gängigen Webbrowser in das System einloggen. Als Datenbank-System wird Microsoft SQL Server, Oracle (Datenbanksystem) oder PostgreSQL angeboten.

Funktionen Bearbeiten

Verbreitung Bearbeiten

Die Software gibt es sowohl als kommerzielle Kaufversion, Mietversion (Software as a Service), als auch als kostenlose Light-Version und wurde erstmals zur Systems 2001 am Markt präsentiert.

Die genaue Anzahl der Anwender ist aufgrund der Art der Lizenzierung nicht feststellbar (siehe Lizenzierung). Im Kaufbereich wird ein 5-Stelliger Bereich von Anwendern geschätzt. Die Light-Version, welche seit 9/2010 zum Download zur Verfügung steht, wurde mehrere Tausend mal aus über 40 Ländern heruntergeladen. Je Installation der Light-Version können zwischen 5 und 15 Anwender aktiv sein, so dass eine Benutzer-Anzahl im mittleren 5-stelligen Bereich anzunehmen ist.

Die Light-Version ist zeitlich nicht begrenzt und beinhaltet alle Funktionalitäten von fx-project. Sie ist lediglich mit 1.250 Lizenzpunkten begrenzt.

Der Verbreitungsschwerpunkt im kommerziellen Bereich liegt im deutschsprachigen Raum.[1] [2]

Lizenzierung mit Punktesystem Bearbeiten

In fx-project stehen immer alle Programm-Funktionalitäten zur Verfügung, unabhängig ob es sich um eine Kauf-, Miet- oder Light-Version handelt. [3] [4]

Vom Administrator werden Profile (z.B. Projektleiter/Zeiterfassung) nach Bedarf definiert. Anschließend werden die gewünschten Einzel-Programme diesem Profil per Klick zugeordnet, wobei innerhalb des Einzel-Programms die einzelnen Aktionen (Anzeige, Neuanlage, Änderung, Löschen) berücksichtigt werden können.

Jedem Einzel-Programm ist eine Punktezahl zugeordnet, so dass sich für ein Profil eine nachvollziehbare Gesamt-Punktezahl ergibt (Summe der Punkte aus den Transaktionen), z.B. 365 Lizenzpunkte für einen Projektleiter (PL). Wird dieses Profil einem Benutzer zugeordnet, werden die benötigten Lizenzpunkte des Profils vom Punktekonto abgezogen. Wird einem Benutzer ein Profil entzogen, werden die zugehörigen Lizenzpunkte des Profils dem Punktekonto wieder zugerechnet (verfügbar am Folgetag). Einem Mitarbeiter können beliebig viele Profile zugeordnet werden, mehrfach vorkommende Transaktionen werden dabei nur einmal gezählt. Hat der Kunde alle gekauften Lizenzpunkte aufgebraucht und benötigt mehr, können jederzeit Lizenzpunkte nachgekauft werden. In der Mietversion (SaaS, Cloud Computing) wird die höchste verbrauchte Tages-Lizenzpunktezahl eines Monats abgerechnet.[5]

Jeder Mitarbeiter findet somit jeweils nur jene Funktionen in seinem Hauptmenu vor, zu denen er laut Profil berechtigt ist.

Beispiel: Projektleiter-Profil

Programm Lizenzpunkte
Kontrollzentrum
10
Zeiterfassung
25
Reisekosten
15
Projekte
20
....
250
Ressourcenplanung
20
Gesamt
365

Referenzen Bearbeiten

  • Produkttelegramm: „Individuelles Lizenzmodell“ in: Computerwoche Nr. 30/2003, S. 19.
  • Frederik Ahlemann: „Projektleiter zu vermieten“ Artikel c‘t-Magazin Heft 24/2003.
  • Sven Hansel: „Projektbüro im Web“ Artikel Impulse Juli/2004
  • Dr. Georg Angermeier: „fx-project: Aus der Praxis auf den Markt“ in: Projektmagazin Ausgabe 5/2005
  • Rainer Volz: „Software-Besprechung: Multiprojektmanagement im Web“ in: Projektmagazin Ausgabe 14/2007
  • „Planmäßig zum Werkzeug“ Artikel in FORM + Werkzeug 05/2008, Seite 14-15
  • Dorothee Wiegand: „Projektmanagement light“ Artikel c‘t-Magazin Heft 22/2010 vom 11. Oktober 2010.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Kostenlose Light-Version der Projektmanagement-Software fx-project. Pressemitteilung der FeRox Management Consulting GmbH vom 28. September 2010.
  2. Dorothee Wiegand: Projektmanagement light. Artikel c't-Magazin Heft 22/2010 vom 11. Oktober 2010.
  3. Computerwoche-Produkttelegramm: Individuelles Lizenzmodell In: Computerwoche Nr. 30/2003, S. 19.
  4. Dr. Georg Angermeier: fx-project: Aus der Praxis auf den Markt In: Projektmagazin Ausgabe 5/2005
  5. Rainer Volz: Software-Besprechung: Multiprojektmanagement im Web In: Projektmagazin Ausgabe 14/2007
Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki