FANDOM


Ekumo
Entwickler Ekumo GmbH
Aktuelle Version 3.0.0
(August 2010)
Betriebssystem Flexibel
Kategorie Redaktionssystem
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
Ekumo GmbH

Ekumo ist ein Redaktionssystem für die professionelle Erstellung, Verwaltung und Pflege technischer Dokumentationen, das eine vollständig webbasierte Arbeitsweise auf Nutzer-Seite ermöglicht.

Geschichte Bearbeiten

Das Redaktionssystem Ekumo wurde in seiner ersten Fassung ab 2002 in Gemeinschaftsarbeit von Industrie und Forschung entwickelt. Das Unternehmen MAN suchte nach einer Lösung für die komplexe, internationale technische Dokumentation seiner Nutzfahrzeugsparte. Die Ekumo GmbH ist ein Hersteller und Entwickler mit Sitz in Berlin und wurde Ende 2009 als Ausgliederung der Digiden GmbH gegründet. Die MAN AG ist auch heute wichtiger Referenzkunde der Ekumo GmbH.

Anwendungsbereich Bearbeiten

Das modular aufgebaute System basiert auf einer Client-Server-Architektur und erlaubt die Erstellung, Verwaltung und Pflege technischer Dokumente und Medien über einen Webbrowser. Dabei sind die verschiedenen Anwender (etwa aus den Bereichen Redaktion, Übersetzung, Verkauf oder Marketing) mit unterschiedlichen, gestaffelten Nutzungsrechten ausgestattet. Redakteure, Zulieferer und andere Abteilungen nutzen das Redaktionssystem auch, um Daten zentral zu verwalten und auszutauschen.

Arbeitsweise Bearbeiten

Ekumo arbeitet methodisch auf Grundlage des Single Sourcings. Technische Dokumentationen werden in Ekumo modular erstellt und verwaltet. Eine Gesamtpublikation setzt sich aus einzelnen abgeschlossenen Inhaltsbausteinen, den Dokumenten, zusammen. Die Dokumentmodule werden in die verschiedenen Publikationen referenziert. So wird vermieden, dass Dokumentationspassagen mehrfach vorliegen, im ungünstigsten Fall sogar in voneinander abweichenden Versionen. Je nach Anforderung lässt sich aus den Bausteinen zum Beispiel eine bebilderte Kurzanleitung für den Verkauf oder ein umfassendes Handbuch für die Werkstatt erstellen. Bei Änderung und Übersetzung der zentral gepflegten Inhalte werden Änderungen automatisch in allen Wiederverwendungen aktualisiert.

  1. Technische Redakteure erstellen mit einem integrierten WYSIWYG-Editor die Texte für die Dokumentationsbausteine gemäß einer vorgegeben Informationsstruktur (XSD). Die integrierte Lösung acrolinx IQ Suite sorgt für die automatisierte Prüfung von Sprach- und Terminologieregeln.
  2. Der Redakteur kann digitale Grafiken, Bilder und Filme in zahlreichen gängigen Formaten (JPEG, GIF, PNG, PDF, XV3, MDL, MDP oder SWF) in das Redaktionssystem hochladen und ggf. über den integrierten Online-Bildeditor standardisiert bearbeiten. So wird gewährleistet, dass Anwender des Redaktionssystems nur CI-konforme und aktuelle Abbildungen verwenden können.
  3. Mitarbeiter aus Chefredaktion und Technik prüfen die Inhalte und geben sie für die Verwendung im Redaktionssystem frei.
  4. Für die internationale technische Dokumentation bietet das System einen standardisierten automatisierten Übersetzungsprozess auf XML/SOAP-Basis. Dabei werden durch eine automatische Vorübersetzung nur die Inhalte zur Übersetzung geschickt, die noch nicht übersetzt sind. Aktuell werden ca. 30 Sprachen unterstützt.
  5. Die Veröffentlichung der je nach Einsatzzweck adaptierbaren technischen Dokumente ist über unterschiedliche Kanäle möglich, etwa im Internet als Informationsportal, auf DVD oder als gedruckte Publikation. Für weitere grafische Gestaltungen (z.B. in Adobe InDesign) ist das Übergabeformat XML geeignet. Druckunterlagen lassen sich automatisch im ISO-Standard-Format PDF/X-3 generieren.
  6. Über die Versionierung und Archivierung kann das Redaktionssystem auf eine frühere Fassung der Dokumente, Grafiken und Bilder sowie des kompletten Systems zurückgreifen.

Technische Details Bearbeiten

Client Bearbeiten

Für den Client ist ein Flash-fähiger Internetbrowser wie Internet Explorer (ab 7.x) oder Firefox (ab Version 2) erforderlich.

Server Bearbeiten

Erforderlich ist ein beliebiges Betriebssystem, das zeitgesteuerte Prozesse (Cronjobs) ausführen kann. Das Redaktionssystem arbeitet mit den Datenbanken MySQL, SQLite sowie Oracle Version 10 oder 11. Folgende Programme werden als Middleware mitgeliefert: PHP5, die aktuellste Version der Java Runtime Environment, Apache2, die PHP Extensions NSTAG – Namespaced Template Engine, APC – Alternative PHP Cache, Tidy , OCI8 – Oracle Call Interface, Fileinfo sowie das Bildbearbeitungswerkzeug ImageMagick.

Quellen Bearbeiten

  1. Einsatz webbasierter Redaktionssysteme im Maschinenbau
  2. Einsatz des Systems bei MAN
  3. Kontextsensitive Hilfedokumente unterstützen Autoren
  4. Volständige Terminologieverwaltung im Redaktionssystem
  5. Homepage des Unternehmens
Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.