FANDOM


COOR
Entwickler COOR GmbH
Erscheinungsjahr 2008
Betriebssystem Microsoft Windows
Programmier­sprache C#
Kategorie Branchensoftware Bauwesen Projektmanagementsoftware

COOR ist eine kommerzielle Baukostenmanagementsoftware des Softwarehauses COOR GmbH. Das Programm ist eine für die Bau- und Immobilienwirtschaft entwickelte Softwarelösung, die der Planung, Kontrolle und Steuerung von Kosten und Erlösen im Hochbau, Anlagenbau und Infrastrukturbau dient.

Funktionsumfang Bearbeiten

COOR wird als Bindeglied zwischen klassischen AVA-Systemen und dem Unternehmenscontrolling verwendet. Das Programm liefert dem Benutzer in Echtzeit Kosten- und Prognosedaten für ein Projekt oder ein ganzes Projektportfolio. Ein Berichtsgenerator ermöglicht ein projekt- und unternehmensspezifisches Berichtswesen.

Module Bearbeiten

Die Software besteht aus dem Basismodul „Baukostenmanagement“ und den Zusatzmodulen „GU Erlöscontrolling“ und „AVA“.

Verbreitung und Anwendungsgebiete Bearbeiten

Die Anwender von COOR sind Projektentwickler, Bauträger, private und öffentliche Bauherrn, Projektsteuerer, Anlagenbauer, Generalunternehmer, Architektur- und Ingenieurbüros. Die Software ist vor allem in den Ländern Deutschland und Österreich verbreitet. Für internationale Projekte steht eine englischsprachige Version zur Verfügung. Seit der Markteinführung 2008 wurden über 1.450 Installationen durchgeführt. Derzeit wird die Software in Deutschland und Österreich von über 560 Kunden verwendet.

Geschichte & Hintergrund Bearbeiten

Der Name COOR ist eine Abkürzung für „Controlling und Organisation“. Die Geschäftsidee beruht darauf, dass für das Projektcontrolling häufig Microsoft Excel verwendet wird. Dies birgt bei großen und komplexen Bauprojekten Sicherheitsrisiken und Schwächen in der Bearbeitung.

Bei der Konzeption und Realisierung der Software wirken Entwicklungspartner aus der Baupraxis und Pilotkunden mit.

Versionen Bearbeiten

  • Version 1.5: 2008 - Basismodul „Baukostenmanagement“
  • Version 1.6: 2009 – Erweiterung Mittelabflussplan
  • Version 1.9: 2010 – Kostenverteilung und Workflowmanagementsystem
  • Version 2.0: 2011 - GU Erlöscontrolling, Gegenverrechnungen
  • Version 2.5: 2012 – AVA - Modul

Technische Daten Bearbeiten

COOR basiert auf einer Microsoft SQL-Server Datenbank. Als Programmiersprache wird C# verwendet. Als Berichtsgenerator wird Crystal Reports und Microsoft Word verwendet. COOR kann auch als „Software as a Service“ Geschäftsmodell genutzt werden.

Integration mit Fremdsystemen/Schnittstellen Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  1. Strukturen & Prozesse: Der Schlüssel für erfolgreiches Kostenmanagement. In: NetzwerkBau. Fachzeitschrift für Baumanagement und Bauwirtschaft. Nr. 15-011, November 2011, ISSN 1817-7980
  2. Vorausschauendes Baukostenmanagement. In: NetzwerkBau. Fachzeitschrift für Baumanagement und Bauwirtschaft. Nr. 14-011, November 2011, ISSN 1817-7980
  3. Praxisbeispiel Kostenmanagement nach Baugliederung, umgesetzt mit Bausoftware Sidoun. In: BauKostenManagement kompakt von Wolfram Lochs, ISBN 978-3-85402-252-7
  4. Artikel "Vorausschauendes Kostenmanagement"
  5. Artikel "Palliativpavillon und ICU im Wilhelminenspital / Aktives Kostenmanagement mit COOR"

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Artikel: "ThinkProject! und SIDOUN vereinbaren strategische Partnerschaft"


Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.