FANDOM


CEITON Workflow und Disposition System
Entwickler expertplace solutions GmbH [1]
Erscheinungsjahr 2001
Aktuelle Version 9.0
(01.10.2017)
Betriebssystem Windows, Mac OS X
Programmier­sprache ASP.NET, JavaScript, XML
Kategorie Unternehmenssoftware, PPS-System, Workflow, Dispositionssystem
Lizenz Proprietäre Software
http://www.ceiton.de

CEITON ist eine web-basierte lizenzgebundene (proprietäre Software, die Arbeitsabläufe von Unternehmen plant, steuert und abgrechnet. Dazu kombiniert die Software die beiden klassischen Ansätze Produktionsplanung und -steuerung (PPS) und Workflow-Management in einer integrierten Lösung. Kleine und große Unternehmen setzen das System für unterschiedliche Geschäftsprozesse ein, darunter viele Medienunternehmen, wie der MDR[2], A+E Networks[3], YLE, Red Bull Media House und Puls 4, aber auch öffentliche Finanzdienstleister, wie die Sächsische Aufbaubank (SAB).

Aufbau und Funktionsumfang Bearbeiten

Das CEITON-System kombiniert die Funktionen von Produktionsplanung und -steuerung und Workflow-Management in einem web-basierten System.

Ein Dispositionssystem plant, verwaltet und rechnet Projekte oder Teilaufgaben ab und wertet sie aus. Ressourcenmanagement von Arbeitskräften, Technik, Material oder Orten geschehen auf einer Oberfläche. Dafür nutzt das Dispositionssystem Gantt-Diagramme, in denen zu erledigende Aufgaben den jeweilig verfügbaren und geeigneten Ressourcen (z.B. Mitarbeiter) automatisch oder per Drag and Drop-Technik zugeordnet werden.[4]

Das Modul Disposition umfasst Materialmanagement, Ressourcenmanagement/Personalmanagement, Einbindung von Freelancern, Kunden und Zulieferern, Zeiterfassung, Schichtplanung, Qualitätsmanagement, Lieferung und Logistik, Dokumentenmanagement, Archivfunktionen, Analysen und Monitoring, Reporting, sowie alle Abrechnungs- und Dokumentationsprozesse.[2][4][5][6][7]

Die Koordination von Geschäftsabläufen und Geschäftsprozessen regelt das Workflow-Management-System. Damit werden Prozesse als Workflows einmalig definiert und dann immer wieder ausgeführt. Menschen werden über Formulare in die Workflows eingebunden und Systeme über ein EAI/SOAP-Modul, welches den Datenaustausch mit beliebigen Fremd-Systemen erlaubt, die ebenfalls in den Geschäftsprozess involviert sind.[4][8] Workflows, Formulare, Reports und Schnittstellen sind dabei frei definierbar. Beide Systeme können einzeln oder integriert verwendet werden.

Einsatz Bearbeiten

Haupteinsatzgebiet für das System sind wissensbasierte Geschäftsprozesse, an denen viele Menschen beteiligt sind und die eher „virtuelle“ Ergebnisse erzeugen, wie etwa in der Forschung und Produkt-Entwicklung, aber auch alle Arten von Dienstleistungen oder auch Medien-Produkte, wie TV und Film. Dabei lassen sich besonders komplexe, stark strukturierte Arbeitsabläufe koordinieren, in die alle Arten von Ressourcen (auch über Unternehmensgrenzen hinweg) eingebunden sind. Medienunternehmen, wie der MDR, Puls 4 oder YLE nutzen CEITON, um ihre Produktionsabläufe für Produkte und Dienstleistungen zu steuern.[3]

Für das Projekt- und Auftragsmanagement werden die Arbeitsabläufe als Workflows erstellt. Diese übernehmen automatisch die Koordination aller Informationsflüsse. Über den Formular-Server des Workflow-Systems lassen sich unterschiedliche Benutzeroberflächen für Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten erstellen, die darüber jederzeit die relevanten Informationen erhalten.[5] Verschiedene Benutzer-Logins ermöglichen ein Abrufen individueller Formulare im Prozess.[8]

TechnologieBearbeiten

Die Software besteht aus einer 3-Ebenen-Architektur mit einer Oracle- oder SQL-Server-Datenbank in der untersten Ebene,[7] einer 64bit-Applikationsebene in der mittleren Ebene und einer Web-Oberfläche mit einem patentierten[9] Fenstermanager, WinLIKE[10][11] in der oberen Ebene.

Die Software läuft über einen Server (on-premise) oder in der Cloud und ist über parallele Server skalierbar. Datensicherheit wird über Role Based Access Control (RBAC) gewährleistet.[7]Die Software wird über Web-Browser abgerufen und ist nicht von bestimmten Betriebssystemen abhängig.

Integration Bearbeiten

Durch ein integriertes EAI-Modul kann das Programm jedes andere System, auch über frei konfigurierbare Web-Services, in die Geschäftsabläufe integrieren.[2][3] Aspera und FileCatalyst für schnellere Datentransfers aber auch komplexe ERP-Systeme, wie zahlreiche SAP-Module[8] sind frei konfigurierbar integriert worden.

GeschichteBearbeiten

Gründung Bearbeiten

CEITON wurde 2001 von dem Unternehmen Expertplace Solutions entwickelt. Das Unternehmen wurde 2000 in Leipzig von Tobias Soppa gegründet. Damals noch unter dem Namen CEITON technologies wurde im September 2000 in Manila, Philippinen in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) der Bundesregierung eine Lösung zur Personalbedarfsplanung im Bureau of Internal Revenue, der obersten Finanzbehörde des Landes, erstellt.[12]

Die erste Version (Version 1.0) der Software erschien im Juli 2001. Der Name CEITON stammt vom Konzept "Seiton", einem der Prinzipien aus der japanischen Arbeitsplatzgestaltung [[wikipedia:de:5S|5S].[13]. Parallel dazu wurde das Modul WinLIKE[10] entwickelt, wofür am 16. Juli 2003 ein Patent eingereicht wurde, das am 17. Februar 2005 erteilt wurde.[9] Seit der ersten Version gab es sechs weitere Haupt-Releases bis zur aktuellen Version 7, die im Januar 2015 erschien. Seit 2011 wird Oracle neben MS SQL als Datenbank unterstützt, seit 2007 gibt es ein dezidiertes EAI-Schnittstellen-Modul.

Seit 2007 ist CEITON regelmäßig auf den Medien-Messen NAB in Las Vegas und IBC in Amsterdam vertreten.[14] 2008 gründete Expertplace Solutions eine Tochtergesellschaft in Los Angeles, USA als Ansprechpartner für die Medienunternehmen in Hollywood, die das System nutzen.[5]

Auszeichnungen Bearbeiten

Im Mai 2005 gewann CEITON den von Siemens gestifteten IQ Innovationspreis in der Kategorie „Hervorragende Innovation im Bereich Informationstechnologie“.[15]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CEITON expertplace. expertplace.de. Abgerufen am 5. Dezember 2014.
  2. 2,0 2,1 2,2 {{Literatur | Autor = Alexander W. Roos | Titel = Prozess- und IT-Management in der Broadcast-Industrie | Verlag = Logos Verlag | Ort= Berlin | Jahr = 2007 | ISBN = 978-3-8325-1714-4|Seiten=23|Online = (eingeschränkte Vorschau via Google Books
  3. 3,0 3,1 3,2 http://parasam.me/2012/04/26/nab2012-comments-on-the-national-association-of-broadcasters-convention/
  4. 4,0 4,1 4,2 Thomas Hafen: EAI - Schneller auf kritische Ereignisse reagieren, com!professional 9/2015, abgerufen am 16. September 2015
  5. 5,0 5,1 5,2 NAB 2008, Teil 2: Schneller, besser, günstiger, abgerufen am 27. Februar 2015
  6. Igor Šuba: Project management in multi companies and products group, Hochschulschrift: Wien, Techn. Univ. u. Bratislava, Techn. Univ., Master Thesis, 2014
  7. 7,0 7,1 7,2 Christoph Deckelmann: Architektur und Sicherheitsaspekte für die Anbindung eines Online-Dispositionsmoduls an das "CEITON Web Workflow PPS", Leipzig HTWK, Masterarbeit 2009
  8. 8,0 8,1 8,2 Manfred Schiefers: Enterprise Application Integration und Person to System Integration, Hochschule Stuttgart, 9.6.2012, S. 7
  9. 9,0 9,1 CEITON Patent.
  10. 10,0 10,1 Shizuki Yoshino, Tetsuo Tanaka, Kazunori Matsumoto: Window Manager Designed for Cloud Services. In: Sakae Yamamoto (Hrsg.): Human Interface and the Management of Information. Information and Interaction Design. Springer Ort = Berlin/Heidelberg, 2013, ISBN 978-3-642-39209-2, S. 157–166 (Seite 158 als Digitalisat, abgerufen am 21. März 2014).
  11. WinLike: Window Manager for the Web - Ajaxian. ajaxian.com. Abgerufen am 7. März 2014.
  12. CEITON-News: Nachrichten 2000, abgerufen am 26. Februar 2015
  13. CEITON - Profile. ceiton.com. Abgerufen am 7. März 2014.
  14. CEITON-News: Nachrichten 2007, abgerufen am 2. März 2015
  15. Sabine Schanzmann: Pfiffige Ideen – Innovationspreis Leipzig vergeben / Sieben Unternehmen ausgezeichnet, LVZ, 3.Mai 2005

Weblinks Bearbeiten


Wikidata-logo Im Wikidata-Objekt Q15956419 befinden sich offene Daten zum Thema und Links zu Wikimedia-Projekten.
Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.