FANDOM


Amagno
Amagno Document Management Solution
Entwickler amagno GmbH & Co KG
Aktuelle Version 4.6.1
(1. Mai 2014)
Betriebssystem Windows
Kategorie Dokumentenmanagement
Lizenz Freemium
Deutschsprachig ja
http://www.amagno.net

amagno ist ein Dokumentenmanagement-System (DMS) der amagno GmbH & Co KG aus Oldenburg. Die Besonderheit von amagno sind die digitalen Magnete. amagno verzichtet vollständig auf eine Datenablage in Form von Ordnerstrukturen.

Digitale Magnete Bearbeiten

Die Software verzichtet auf eine Ablage in Ordnerstrukturen oder das Ausfüllen umfangreicher Metadaten-Formulare, wie man es aus dem klassischen Dokumentenmanagement kennt. Die digitalen Magnete beinhalten fachliche Regeln, nach denen Dateien automatisch angezogen werden. Grundlage der Auswertung sind die Dateiinhalte selbst (Volltext aus Hunderten Dateiformaten) sowie beinhaltende oder frei ergänzbare Metadaten. Die Zuordnung der Dateien zu den Magneten kann sich durch eine Bearbeitung automatisch und dynamisch ändern. Benutzer benötigen weniger Kenntnisse für eine korrekte Ablage und speichern Inhalte schneller. Die Inhalte selbst werden Kontext-, Fall- oder Themenbezogen automatisch richtig abgelegt. Also ein hohe fachliche Qualität der Ablage.

Geschichte Bearbeiten

Die Entwicklung von amagno startete offiziell im Oktober 2010. Gegründet wurde amagno von Jens Büscher, dem ehemaligen Designer des durch seinen gleichnamigen Eingabemechanismus bekannten Web-Content-Management-System Anbieters RedDot (Heute OpenText Web Solutions). amagno wird als proprietäres Closed-Source-Produkt vertrieben, wobei die Network Version im Rahmen von Cloud-Computing kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Im Dezember 2011 erfolgte die Umfirmierung mit Hilfe von Kapitalgebern in die amagno GmbH & Co KG.

Eigenschaften Bearbeiten

amagno wurde vollständig auf dem Microsoft .NET Framework in C-Sharp entwickelt. Der Datenbank-Layer unterstützt derzeit den Microsoft SQL Server 2008. amagno bietet ein Client-Server-Modell sowie ein WebPortal auf Basis von ASP.NET. Die Kommunikation erfolgt via verschlüsseltem HTTP/HTTPs auf Basis der Windows Communication Foundation (WCF). Zum Binding via WCF gehören Parameter wie die Protokolle (HTTP, TCP, UDP und Windows-eigene Protokolle) und Kodierung (binär, SOAP-Dokument, eigenes Format), sowie Sicherheitsaspekte (Verschlüsselung, Authentifizierung). Zur Beschleunigung des Datentransfers werden die Dateien ergänzend komprimiert übertragen. Das System unterstützt weitere Protokoll, unter anderem IMAP/SMTP für die E-Mail-Archivierung. amagno unterstützt zudem zahlreiche Open-Source-Komponenten, beispielsweise die Lucene.[1] Volltext-Suchengine.

Integrationen Bearbeiten

Das amagno System verfügt über eine offene Programmierschnittstelle via SOAP / Windows Communication Foundation. Ergänzend erlaubt eine Tastenkombination den Aufruf der Suche aus beliebigen Anwendungen, wie Customer-Relationship-Management, Enterprise-Resource-Planning und anderen Anwendungen.

Funktionen Bearbeiten

  • Indexieren von Dateibeständen (Hunderte Formate, z.B. Apache OpenOffice Formate[2])
  • Scannen von Belegen mit Optical Character Recognition (OCR) Texterkennung
  • Unterstützung von Netzwerk- und Arbeitsplatzscannern, z.B. via TWAIN Schnittstelle
  • Automatische Belegtrennung via Barcode-Erkennung
  • Automatische Zuordnung von Inhalten zu Themen (Topics) via digitaler Magnete
  • Speicherung verschiedener Inhaltstypen (Dokumente, Mails, Belege, Informationen etc.)
  • Persönlicher digitaler Arbeitsplatz mit Dateisynchronisation
  • Verwaltung von frei definierbaren Attributen/Metadaten
  • Suche in Attributen (Metadaten) und Volltexten
  • Abbildung von Geschäftsprozessen (Workflows) via digitaler Stempel
  • Versionsverwaltung und Versionsvergleich
  • Vorschau als Webgrafik oder PDF/A Datei für hunderte Dateiformate
  • Zentraler Papierkorb mit Wiederherstellungsfunktion
  • Check-In und Check-Out Mechanismen
  • Bildung von Gruppen aus Benutzern zu Themen, Projekten oder Aufgaben
  • Rollenkonzepte für Gäste, Benutzer und Administratoren in Gruppen
  • Einladung via E-Mail von externen Beteiligten in die Gruppen
  • Integriertes Mitteilungssystem
  • Konvertierungsfunktionen für Dokumente (PDF/PNG)
  • Verschiedene Dialogsprachen / Unicode Fähig / UTF-8
  • Meta-Datenerfassung via Anklick-OCR
  • Umfassendes Schnittstellenkonzept, z.B. Anbindung an FIBU, ERP, CRM, etc

Protokolle und Schnittstellen Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Detailseite zu den Komponenten von Enterprise Content Management Systemen

Andere thematisch zugehörige Seiten auf Wikipedia

Auszeichnungen Bearbeiten

  • Innovativstes Unternehmen Niedersachsen 2012 (Innovationspreis Mittelstand)
  • Top 3 der besten DMS/ECM Systeme IT Mittelstand 2012
  • Top 3 der besten DMS/ECM Lösungen Deutschlands (ECM Award Pentadoc)

Quellen Bearbeiten

  1. Apache Lucene - Features. Apache Software Foundation. Abgerufen am 6. Januar 2012.
  2. Apache Open Office. Apache Software Foundation. Abgerufen am 12. Juni 2012.
Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.