FANDOM


Urukdroid
Sprache(n) multilingual
Aktuelle Version 1.0
Freigabedatum 30. April 2011
Abstammung GNU/Linux
Android (Betriebssystem)
↳ Urukdroid
Kernel Monolithisch (Linux)
Architekturen ARM
Website urukdroid.googlecode.com

Urukdroid (Abkürzung: UD) ist eine Android-Distribution für die Tablet-Produktreihe „Gen8“ des französischen Hersteller Archos. Es setzt auf das vom Hersteller bereitgestellte Archos OS auf, das der Entwickler mit Android-Version 2.2.1 und verschiedenen Linux- bzw. GNU-Bestandteilen erweitert.[1] Entwickelt wurde es hauptsächlich von einem polnischen Linux-Entwickler, bekannt unter dem Pseudonym „$aur0n“ (bürgerlich: Adrian Siemieniak) Jedoch sind viele weitere freie Entwickler an dem Projekt beteiligt. Als Entwicklungsplattform dient das Internet-Portal XDA-Developers.

Allgemeines Bearbeiten

Das Projekt Urukdroid wurde am 30. Dezember 2010 mit der Veröffentlichung der Version 0.1 ins Leben gerufen. Danach folgten im Abstand von durchschnittlich zwei Wochen neue Versionen. Bis zur Version 0.7 wurden die Installationsdateien von Urukdroid nur in einem Thread auf der Internet-Plattform XDA-Developers veröffentlicht, danach allerdings wechselte man auf eine Google Code-Internetseite. Dort gibt es ein Wiki, eine Download- und eine Bug-Sektion und die komplett offenen Quelldateien von Urukdroid. Aber die Internet-Plattform XDA-Developers ist immer noch das „Zentrum“ der Entwicklung von Urukdroid, allein der Entwicklung-Thread umfasst ca. 1350 Beiträge, der Haupt-Thread ca. 2050 und der Bug- bzw. Fragen-Thread ca. 600. Zusammen wurden diese drei Hauptthreads ca. 420.000 mal aufgerufen.(Alle Werte: Stand Mai 2011)

Allgemeine Funktionen Bearbeiten

Hier sind die allgemeinen Funktion von Urukdroid aufgelistet (in Bezug auf die neuste Version)

Versionsverlauf Bearbeiten

Version Veröffentlichungs Datum Wesentliche Neuerungen
0.1 30. Dezember 2010
  • Kernel neu kompiliert.
  • Initialisierung.
0.2 5. Januar 2011
  • Swap-Unterstützung.
  • Viele GNU-Bestandteile und -Befehle hinzugefügt.
0.3 9. Januar 2011
  • USB-Module hinzugefügt.
  • Bluetooth wurde repariert.
0.41 15. Januar 2011
  • Viele neue Werkzeuge hinzugefügt.
  • Neue Wi-Fi-Treiber hinzugefügt.
  • DVB-T(-Stick)-Unterstützung.
  • Bootlogo hinzugefügt.
  • Dienst für automatische Aktualisierung hinzugefügt.
0.42 21. Januar 2011
  • Freiwillige Android-Market-Installation.
0.5 27. Januar 2011
  • Compcache-Option hinzugefügt.
  • Weitere GNU-Werkzeuge hinzugefügt.
  • Automatisches Hochfahren.
  • Kein Boot-Menü erforderlich.
0.6 11. Februar 2011
  • Veränderungen vom Archos-Firmware Update 2.1.04 übernommen.
  • Urukconfig-App hinzugefügt.
  • Option zum Entfernen der Archos-SoftButtons hinzugefügt.
  • „Einfache“ Installation
0.7 28. Februar 2011
  • Unterstützung für die Installation im internen Speicher hinzugefügt.
  • Unterstützung von 3G hinzugefügt.
  • Unterstützung von Firewalls
1.0 30. April 2011
  • Neue DVB-Merkmale hinzugefügt.
  • Bootanimation hinzugefügt.
  • Reparieren-Option während der Installation.
  • Neue Urukconfig-Applikation hinzugefügt.
  • Android Market wurde integriert.
1.1 noch nicht veröffentlicht
  • Neuer Kernel und neue Module.
  • Veränderungen von der Archos-Firmware-Aktualisierung 2.3.26 übernommen.
  • Urukdroid Services wurden überarbeitet.
  • Neuer Datei Browser hinzugefügt.
1.5 u. 1.5.1 15./20. August 2011
  • Wlan fix.
  • Keine „Softreboots” mehr.
  • Ad-Hoc wir nun unterstützt.
  • Veränderungen von der Archos-Firmware-Aktualisierung 2.3.28 übernommen.
  • Archos Swap Manager wurde abgeschaltet.
  • Debian Script, als Beispiel für Alternative OS Boot hinzugefügt.
  • Rar-Dateien können nun mit dem Filebrowser entpackt werden.

Der vollständige Changelog kann auf der Google Code Internetseite eingesehen werden.

Installation Bearbeiten

Bis zur Urukdroid-Version 0.7 war das Installieren nur auf einer externen MicroSD möglich. Jedoch ist seitdem auch das Installieren auf dem internen Speicher des Archos Internet-Tablets möglich.

Die Installationskomponenten bestehen aus lediglich drei Dateien:

  • initramfs.cpio.gz (Kernel)
  • zImage (Kernel)
  • UrukDroid-install.tgz (Allgemeines Urukdroid-System)

Die Installation erfolgt über die Archos-eigene SDE (Special Developer Edition). Seit der Version 0.6 braucht man keine Linux-Kenntnisse mehr für die Installation, so ist auch für ungeübte Nutzer die Installation kein zu großes Problem. Man hat nach der Installation die Wahl ob man auch den Android Market installieren möchte. Es gibt auch die Möglichkeit eine Installation über die Urukdroid-eigene Upgrade-Funktion durchzuführen. Dies ist aber nur möglich, sofern man bereits das Urukdroid-System auf seinem Gerät installiert hat.

Namensgebung Bearbeiten

Offensichtlich orientierte sich der Programmierer bei seinem Nickname an Tolkiens Der Herr der Ringe und lieh sich den Namen der bösen Kreatur Sauron. Dazu passend benannte er das Betriebssystem nach dessen Dienern, den Uruk-hai.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. UrukDroid is an Android distribution for Archos GEN8 devices. It's mix of Android 2.1.1, original Archos OS with different Linux/GNU utilities, kernel patches and all kind of modification.http://code.google.com/p/urukdroid/


Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.