FANDOM


Die OpenStudybox ist eine frei verfügbare Lernkartei-Software. Konzeptionelle Basis ist das Karteikasten-Lernsystem von Sebastian Leitner aus den 1970er Jahren (Lernkartei). Im Gegensatz zu anderen verfügbaren Varianten einer Lernkartei-Software verfolgt die OpenStudybox bis heute den Ansatz einer freien Entscheidung des Studierenden, ob eine Frage richtig oder falsch beantwortet worden ist. Die durch einen profanen Vergleich der Antwortformulierung und eine anschließende rechnergestützte Entscheidung scheidet aus.

Einsatzmöglichkeiten Bearbeiten

Lerninhalte jeglicher Art können in Fragen und Antworten formuliert und systematisch wiederholt werden. Bei den ersten Wiederholungen der Inhalte werden diese im Kurzzeitspeicher des menschlichen Gehirns abgelegt, dem Hippocampus. Nach weiteren, im zeitlichen Verlauf immer länger werdenden Abschnitten, landen die Lerninhalte schließlich im Langzeitgedächtnis, dem Kortex, und stehen dann zukünftig stressresistent für Prüfungen zur Verfügung (Großhirnrinde).

Schüler, Auszubildende und Studenten können die OpenStudybox zum Exzerpieren (Exzerpt) einsetzen. Auf Grundlage einer Quelle (Scripte, Bücher, …) können Lerninhalte in Fragen und Antworten strukturiert werden. Durch Selektion durch Suchkriterien können bestimmte Lerninhalte ausgewählt und einem neuen Thema zugewiesen werden. Besonders ist daher die OpenStudybox zur Prüfungsvorbereitung geeignet.

Der Algorithmus zur Wiederholung der Inhalte kann von jedem Benutzer für jedes beliebige Themengebiet individuell eingestellt werden. Dabei ist die Anzahl der Fragen in einer bestimmten Stufe der Lernkartei ein einstellbarer Parameter. Beispiel: In der Stufe 2 befinden sich 20 Fragen; der Benutzer kann nun einstellen, dass bei Wiederholung die Stufe 2 aktiviert wird, sobald sich mehr als 15 Fragen darin befinden. Ist dies dann der Fall, werden jedoch nur die vom Benutzer festgelegten 5 Fragen wiederholt. Der zweite Parameter ist die zeitliche Dauer. Beispiel: Sobald sich eine Frage in der Stufe 2 befindet, die dort länger als 12 Tage verweilt, wird diese dann trotzdem wiederholt, unabhängig von der Anzahl der Fragen in dieser Stufe.

Nutzer der OpenStudybox können als Autoren agieren, eigene Inhalte erstellen oder weitergeben und über die Website des Anbieters veröffentlichen.

Historie Bearbeiten

Eine erste Version der OpenStudybox wurde im Jahre 1994, damals noch als PC-Lernbox, erstmals einer breiten Öffentlichkeit im Rahmen der Telekolleg-Aktuell-Sendung als DOS-Version vorgestellt. Der ehemalige Telekollegiat Thomas Veith aus Baden-Baden hat diese Software während seines Studiums zunächst für eigene Zwecke entwickelt und anschließend in Zusammenarbeit mit dem SWR Baden-Baden eine für Telekollegiaten im Rahmen der Erwachsenenbildung lauffähige Version erstellt. Heute wird die Fortentwicklung der PC-Lernbox als Vokabeltrainer beim Telekolleg des Bayerischen Rundfunks eingesetzt.

Die OpenStudbox ist heute eine frei verfügbare Version der damals entwickelten PC-Lernbox und steht online kostenfrei zur Verfügung.

Weblinks Bearbeiten

Info Sign  Dieser Wikipedia-Artikel wurde gemäß GFDL bzw. CC-by-sa mit allen Versionen importiert.